Kategorie: Plastik sparen

Verpackungsfreier Einkauf – gramm.genau, Franziska Geese

Franziska Geese ist gelernte Kunstpädagogin und hat 2017 die erste Unverpackt-Einkaufsmöglichkeit “gramm.genau” in Frankfurt am Main gestartet. Franziska hat das Ziel, Leuten das unverpackte Einkaufen, die Plastikvermeidung & den Zero-Waste Lifestyle näher zu bringen.
Juni 2022 haben wir mit ihr über die Reduzierung von Plastikmüll, gemeinschaftliches Miteinander und natürlich ihren Wandelpunkt gesprochen.

“Mein Müllberg, nach einem vermeintlichen “gesunden” Kochen, hat mich aufgeweckt. So wollte ich einfach nicht mehr Kochen. Wenn man sich dann mit Regionalität und biologischen Lebensmitteln auseinandersetzt, ist der Weg zu unverpackt nicht mehr weit, denn es ist die logische Konsequenz.”

“Damals gab es noch keine Unverpackt-Läden, wohl aber Anfänge in Kiel. Ich beobachtete die Eröffnung dort und hoffte, dass es jemand in Frankfurt gleich tun würde – bis ich es mit meinem Team 2019 selbst in die Hand nahm und einen Laden in Bockenheim eröffnete.”


gramm.genau ist eine Mischung aus Lebensmittelgeschäft und Zero-Waste Café in dem man unverpackt einkaufen kann. Sie bieten nicht nur lose Lebensmittel und ein Café ohne Einweg-Plastik an, sondern auch einen Lastenfahrrad-Lieferservice für Bürosnacks. Sie veranstalten auch Teamevents und Workshops wie z.B. ein vegan/vegetarisches Frühstück mit selbstgemachten Gerichten.
Das Ziel ist unverpacktes Einkaufen und den Zero-Waste Lifestyle zu fördern, indem sie so alltagstauglich und entspannt wie möglich gestaltet werden.

Links:
https://www.grammgenau.de
https://www.shop.grammgenau.de

Zwischenspielmusik “Riding off into the sunset (Abspannmusik)” vom Pseudosound


Falls ihr uns von eurem persönlichen Wandelpunkt erzählen möchtet und was daraus entstanden ist, oder wenn ihr jemanden kennt, den wir interviewen sollen, einfach kontaktieren oder eine E-Mail an kontakt@wandelpunkt-podcast.de schicken.
Wir freuen uns, von euch zu hören.

Food-Coop Klaa Karott, Beate Siegler

Beate Siegler ist Rentnerin aus Frankfurt und hatte 2020 die Idee mit anderen die Food-Coop Klaa Karott zu gründen. Das Ziel ist Lebensmittel regional, in Bioqualität und möglichst direkt vom Erzeuger zu kaufen.
Im September 2021 haben wir sie eingeladen, um mit ihr über ihre verpackungsfreie Kindheit, wie man eine Lebensmittelkooperative gründet und natürlich über ihren Wandelpunkt zu sprechen.

Beate Siegler vom  Food-Coop Klaa Karott

Beate hatte als Kind in den 1950er Jahren schon ein paar Erlebnisse, die einen Wandelpunkt auslösten. Eins davon war, dass ihre Eltern einmal den teuren Kaffee wegwerfen mussten, nachdem dieser den Geschmack des Plastikbehälters, in dem er aufbewahrt wurde, angenommen hatte. Das zweite war, als sie zum ersten Mal eine Bluse aus synthetischem Stoff trug und das Gefühl hatte, eine Plastiktüte zu tragen.

Jahre später beschloss sie Plastikfasten auszuprobieren. Sie empfand es als sehr befreiend und entschied sich das Thema weiter zu entwickeln.

.

Der Verein kauft Lebensmittel in Großpackungen/Großgebinden ein und die Mitglieder holen es einmal die Woche in ihren eigenen Gefäßen ab. Klaa Karott macht keine Gewinne und achtet darauf, dass die Produzenten eine faire Bezahlung bekommen.

Links:
https://klaakarott.jimdofree.com


Falls ihr uns von eurem persönlichen Wandelpunkt erzählen möchtet und was daraus entstanden ist, oder wenn ihr jemanden kennt, den wir interviewen sollen, einfach kontaktieren oder eine E-Mail an kontakt@wandelpunkt-podcast.de schicken.
Wir freuen uns, von euch zu hören.

Interessen vereinen! – Die Nachhaltigkeitshelden, Fabienne Horlaville & Thomas Klir

Die Nachhaltigkeitshelden Fabienne Horlaville & Thomas Klir aus Frankfurt haben beide Informatik in Darmstadt studiert. Durch Kurzarbeit haben sie ihre freie Zeit genutzt, neue Wege zu erkunden. Sie tüfteln jetzt an einer neuen Platform, um Interessen zu vereinen und nachhaltige Angebote sichtbarer zu machen.
Im März 2021 haben wir mit Ihnen über die Motivation etwas zu tun, bewusster werden und natürlich ihren Wandelpunkt geredet.

Das Thema Nachhaltigkeit hat Fabienne schon länger interessiert aber wie es vielen damit
geht, kam es ihr sehr aufwendig und sperrig vor, sich damit ernsthaft auseinanderzusetzen.
Mit dem Projekt Nachhaltigkeitshelden, das aus einem Design Thinking Workshop
entstanden ist, erhielt das Thema dann Einzug in ihr Leben. Sie setzt sich seit dem viel mehr
damit auseinander, mit welchen auch oft Kleinigkeiten sie nachhaltiger agieren kann. So ist
ihr Bad mittlerweile so gut wie plastikfrei und auch beim Einkauf achtet sie viel mehr auf die
Verpackung und Herkunft der Dinge. Super simpel aber mit großer Wirkung.

Bei Thomas ist es ähnlich, der Workshop hat die Aufmerksamkeit für das Thema gefördert und seit dem
Beginn der Unternehmung achtet er in vielen Bereichen viel stärker auf nachhaltiges
Handeln und versucht sich auch in diversen nachhaltigen DIY, wie z.B. Hafermilch,
Apfelessig und eine Wurmkiste. Einige der Umsetzungen könnt Ihr auch auf dem Instagram
Account Nachhaltigkeitshelden sehen – immer Donnerstags kommen dort generell neue DIY
Ideen dazu.


“Mit den Nachhaltigkeitshelden haben wir uns zum Ziel gesetzt, lokale Anbieter:innen nachhaltiger Produkte und Menschen, die nachhaltiger leben und konsumieren wollen, zusammenzubringen. Hierfür entwickeln wir eine sichere, digitale Karte, auf der z.B. Unverpacktläden, nachhaltig agierende Cafés und Restaurants, Geschäfte für nachhaltige Mode und Kosmetik und weitere öffentliche, nachhaltige Anlaufstellen (ÖnAs), wie z.B. Bücherschränke und Glascontainer zu finden sind. Die Plattform legt dabei den Fokus auf die Community, die vorhandene Locations bewerten, neue Liebelingsorte vorschlagen und ÖnAs selbstständig eintragen kann. Die Karte bietet somit einerseits die Möglichkeit, Greenwashing zu verhindern und andererseits Nachhaltigkeit einfacher in den eigenen Alltag zu integrieren.”

Links:
https://maps.nachhaltigkeitshelden.de
https://www.instagram.com/nachhaltigkeitshelden
https://www.facebook.com/Nachhaltigkeitshelden
https://www.linkedin.com/company/nachhaltigkeitshelden

Zwischenspielmusik “Knuffig” vom Pseudosound
https://www.reverbnation.com/pseudosound


Falls ihr uns von eurem persönlichen Wandelpunkt erzählen möchtet und was daraus entstanden ist, oder wenn ihr jemanden kennt, den wir interviewen sollen, einfach kontaktieren oder eine E-Mail an kontakt@wandelpunkt-podcast.de schicken.
Wir freuen uns, von euch zu hören.